Menu
A+ A A-

Erfolgreiche Weltcup-Generalprobe – Alexander wiederholt Vorjahressieg beim C 1 Wettkampf im kroatischen Samobor

  • Veröffentlicht: Montag, 10. Juni 2013 08:00
  • Geschrieben von WebAdmin
  • 10 Jun

Bei idealen äußeren Wetterbedingungen konnte Alexander in Samobor seine aktuell sehr gute Form beweisen und auf dem sowohl in technischer als auch konditioneller Hinsicht anspruchsvollen Rundkurs einen ungefährdeten Sieg feiern. Beim mit Fahrern aus 13 Nationen besetzten Wettkampf konnte sich Alexander sehr bald vom Rest der Konkurrenz absetzen, verlor aber zu Rennmitte aufgrund von Problemen mit seiner Schaltung einen Großteil des bereits herausgefahrenen Vorsprungs.

Weiterlesen ...

Weltcup in Nove Mesto: Alexander verliert bei Reifendefekt viel Zeit, erkämpft aber mit Rang 24 gutes Ergebnis

  • Veröffentlicht: Montag, 27. Mai 2013 08:00
  • Geschrieben von WebAdmin
  • 27 Mai

Es begann sehr vielsprechend! Alexander kämpfte sich in den ersten beiden von sieben Runden von Startplatz 27 Position um Position nach vorne und "klopfte" zu Beginn von Runde 3 bereits an die Top 10 "an". Ein Reifendefekt an einer sehr ungünstigen Stelle des Rundkurses bedingte eine lange "Laufeinheit" zum nächsten Materialdepot und warf Alexander auf Position 49 zurück. Dumm, aber im MTB Sport muss man leider mit solchen Zwischenfällen und Problemen rechnen! Alexander zeigte dann in den verbleibenden 3 1/2 Runden große Moral und schaffte es mit einer tollen Leistung und unzähligen kräfteraubenden Überholmanövern noch bis auf Rang 24 und damit wurde Alexander auch im zweiten Weltcuplauf wieder bester Österreicher.

Weiterlesen ...

Weltcup in Albstadt: Alexander finisht nach turbulenten Rennen auf 21

  • Veröffentlicht: Montag, 20. Mai 2013 08:00
  • Geschrieben von WebAdmin
  • 20 Mai

Ein heftiger Regenschauer knapp vor dem Wettkampf machte den schon bei schwierigen Verhältnissen sehr schwierigen Rundkurs zu einer wirklichen "Rutschpartie". Alexander rechnete mit (schneller) besser werdenden Bodenverhältnissen und entschied sich deshalb für einen schnellen, aber weniger profilierten Wettkampfreifen. So konnte er die extrem kräftezehrenden Anstiege des Kurses sehr schnell bewältigen, verlor aber materialbedingt auf den rutschigen Abfahrten jeweils sehr viel Zeit.

Weiterlesen ...